Der Shiba

Der Shiba  ist ein äußerst anpassungsfähiger Hund. Er ist sehr intelligent und mutig. Er wurde früher In Japan in der Jagd auf Kleinwild, Wildschweine und Bären angesetzt.

 

Der Spruch „ein Shiba  ist ein kleiner Hund mit dem Geist und dem Herz eines großen Hundes“ ist voll zutreffend.

 

Übersetzt heißt Shiba  „kleiner Hund“. Er ist bis heute ein sehr ursprünglicher Hund geblieben obwohl die Rasse schon über ca. 6000 Jahre alt ist. Und damals erstmals vom asiatischen Festland auf die japanischen Inseln gelangte. Wie Knochenfunde aus neuerer Zeit belegen.

Seine Schulterhöhe ist 36,5 bis 41,5 cm. Er ist ein japanischer Urhund mit sehr markantem Gesichtsausdruck.

 

Der Shiba  gehört zu den nordischen Spitzen, Erkennungsmerkmal sind die Ringelrute und die kleinen Stehohren. Außerhalb Japans wurde er zuerst in den USA und dann in England gezüchtet. In Europa fasste er sehr zaghaft Fuß.

 

Die heute zugelassenen Farben sind. Rotgelb. (Aka Inu) Rotgelb-Sesam (Aka Goma) Schwarz-Sesam oder black and tan (Kuro Goma). Reinweisse und rein schwarze Hunde sind unerwünscht.